menu

AGB

Allgemeine Geschäftsbedinungen
zur Nutzung des Soccercages
von cageball.at


§ 1 Allgemeines – Geltungsbereich

(1) Die Geschäftsbedingungen gelten für die geführte Anlage der von cageball.at (im Folgenden „Eigentümer“ genannt) für alle gegenwärtigen und zukünftigen Geschäftsbeziehungen.

(2) Durch das Betreten des SoccerCages von BSC Cageball.at durch Nutzer, Mitspieler und Besucher oder die Reservierung von Plätzen gelten die AGB des Eigentümers in allen Punkten als bekannt und werden wirksam.

(3) Verbraucher i.S.d. Geschäftsbedingungen sind natürliche Personen, mit denen in Geschäftsbeziehung getreten wird, ohne dass diesen eine gewerbliche oder selbständige berufliche Tätigkeit zugerechnet werden kann. Unternehmer i.S.d. Geschäftsbeziehungen sind natürliche oder juristische Personen oder rechtsfähige Personengesellschaften, mit denen in Geschäftsbeziehung getreten wird, die in Ausübung einer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handeln. Kunden i.S.d. Geschäftsbedingungen sind sowohl Verbraucher als auch Unternehmer.

(4) Abweichende, entgegenstehende oder ergänzende Allgemeine Geschäftsbedingungen des Auftraggebers werden, selbst bei Kenntnis, nicht Vertragsbestandteil, es sei denn, ihrer Geltung wird ausdrücklich schriftlich zugestimmt.



§ 2 Öffnungszeiten

Die Öffnungszeiten sind grundsätzlich für den Fußball-Nachwuchs in Stockerau während deren Trainingszeiten (Freiluftsaison).
Zutritt in den Cage ist nur befugten Personen gestattet!
Unbefugter Zutritt wird polizeilich zur Anzeige gebracht!

In den Wintermonaten (November bis März) wird der Cage von seinem Hauptaufstellplatz (Sportzentrum Alte Au - Bereich Kinderplatz) aus Schutz vor Witterungseinflüssen abgebaut und entsprechend geschützt aufbewahrt!


§ 3 Vermietung des SoccerCages von cageball.at

(1) Allgemeines: Jede Buchung stellt den Abschluss einer vereinbarten Nutzung dar, dem diese AGB zu Grunde liegen. Der Eigentümer behält sich das Recht vor, zugeteilte Mietzeiten zu ändern bzw. zugeteilte Mietzeiten für besondere Zwecke und Veranstaltungen selbst in Anspruch zu nehmen.

(2) Einzelstunden: Buchungen von Einzelstunden erfolgen über den Namen, die Adresse und die Telefonnummer. Gebuchte Einzelstunden müssen vor Spielbeginn bezahlt werden. Sollte der Mieter die gebuchte Stunde teilweise oder gar nicht nutzen, so entfällt jeder Anspruch auf Rückerstattung des Startgeldes. Wurde die Stunde noch nicht bezahlt, so wird dem Mieter der MietStartgeld in Rechnung gestellt. Gebuchte Spielzeiten können nur bis 14 Tage vor dem Tag an dem gebucht ist, kostenfrei storniert werden. Bei einer Absage bis 48 Stunden vor Beginn wird dem Nutzer der 2/3 Startgeld des Startgeldes berechnet und bei späterer Absage erfolgt die Rechnungsstellung in voller Höhe, solange der Platz nicht vergeben wird. Gleiches gilt für telefonische Reservierungen bzw. für Reservierungen per E-Mail. Es werden keine Startgelder berechnet, wenn der Platz in dieser Zeit wieder vermietet werden kann.

(3) Spieleinheit: Das Startgeld berechnet sich pro Spielstunde = 60 Minuten. Maßgebend für Spielbeginn und Spielende sind die Uhren des Personals. Nach der ersten gebuchten Stunde ist auch die Fortsetzung der Buchung im Halbstundenrhythmus möglich. Der Startgeld für jede weitere halbe Stunde beträgt den hälftigen Anteil der vollen Stunde. Die vereinbarte Spielzeit darf nicht überschritten werden, selbst wenn der Platz nach Ablauf der Spielzeit nicht benutzt wird. Wird über die vereinbarte Zeit hinaus gespielt, so wird jede angefangene halbe Stunde berechnet.

(4) Startgeld: Es gelten nur die jeweils durch das Personal vereinbarte Startgeld. Startgeldangaben auf Werbemitteln (Flyer, Plakate, Events, etc.) sind nicht verbindlich.

(5) Bälle und Leibchen werden bei Bedarf (nur solange verfügbar) kostenlos gegen Pfand zur Verfügung gestellt. Die Beleuchtung für die Plätze ist im Startgeld enthalten.

(6) Abonnements oder Buchung von Sonderveranstaltungen: Abonnements werden nur durch Abschluss eines Abo-Übereinkommens entgegen genommen. Sie sind rechtsverbindlich und gelten für den abgeschlossenen Zeitraum. Die zusätzlich geltenden besonderen Vertragsbedingungen sind der Abo-Vereinbarung zu entnehmen. Bei Buchungen von Event-Paketen wie Turnieren, Ligen, Geburtstagspaketen, Firmenevents, Event-Paketen jeglicher Art oder Anmeldungen bei der Fußballschule unterliegen zusätzlich den gesonderten Geschäftsbedingungen des jeweils zugrunde liegenden und vom Bucher bzw. Teilnehmer unterschriebenen Vertrages oder Anmeldeformulars.



§ 4 Benutzungsvorschriften

(1) Der Cage und alle Einrichtungen sind funktionsgerecht und schonend zu behandeln. Geräte und Einrichtungen dürfen nur ihrer Bestimmung entsprechend sachgemäß verwendet werden. Der Nutzer des Platzes bzw. jeder einzelne Benutzer haftet in vollem Umfang für anfällige, von ihm verursachte Beschädigungen, Verunreinigungen oder Schäden an den Baulichkeiten, soweit es sich nicht um normalen Verschleiß oder Materialfehler handelt. Schäden und Verunreinigungen sind dem Eigentümer oder dessen Mitarbeiter und Aushilfen unverzüglich zu melden.

(2) Das Mitbringen von Tieren ist im SoccerCage nicht gestattet.

(3) Das Anbringen von Plakaten ist nicht gestattet.

(4) Für abhanden gekommene oder entwendete Gegenstände wird keine Haftung übernommen.

(5) Das Mitbringen von eigenen alkoholischen Getränken ist untersagt.

(6) Glas, Gläser, Flaschen und sonstige Behälter sowie Speisen und Kaugummis dürfen nicht mit in den SoccerCage genommen werden.

(7) Das Rauchen im Cage ist generell verboten.

(8) Jeder Besucher und Benutzer des SoccerCages hat den Anweisungen des Personals Folge zu leisten. (9) Das Betreten der Anlage und Plätze mit Schraub- und langen Stollen an den Schuhen ist untersagt. Für eventuelle Schäden durch Benutzung von Schraubstollen haftet der Träger dieser Schuhe.

(10) Das Spielen ist nur mit dem vom Personal zur Verfügung gestellten Bällen erlaubt. Eigene Bälle oder andere Sportgeräte dürfen nicht verwendet werden.

(11) Das Betreten und Benutzen der Plätze erfolgt auf eigene Gefahr.

(12) Schulklassen und sonstige Gruppen Jugendlicher ist das Betreten des Cages nur in Begleitung eines verantwortlichen Übungsleiters oder Aufsichtsperson gestattet.
Berechtigte Aufsichtspersonen (z.B. Lehrer) müssen persönlich beim Hallenwart den Schlüssel für das Vorhangschloss (Zugangstür zum Cage) abholen und müssen diesen auch wieder persönlich retournieren!
Die Aufsichtsperson überzeugt sich auch über den ordnungsgemäßen Zustand beim Verlassen des SoccerCages.
Der Cage ist mit dem Vorhangschloss wieder ordnungsgemäß zu versperren!

(13) Eltern haften für ihre Kinder.

(14) Bei Tätlichkeiten gegen Spieler, Zuschauer, Personal oder Schiedsrichter oder bei groben Beleidigungen sowie unsportlichem Verhalten erfolgt ein sofortiger Verweis aus dem Cage verbunden mit den daraus resultierenden rechtlichen Konsequenzen.

(15) Personen, die unter Einfluss von Alkohol oder sonstigen berauschenden Mitteln stehen, muss im Interesse der Allgemeinheit der Zutritt zur Anlage verwehrt werden.



§ 5 Nutzungsrecht und Haftungsausschluss

Es besteht insbesondere keine Haftung bei Verletzungen oder Diebstahl/Verlust an Kleidung, Ausrüstung, Wertgegenständen gleich welcher Art sowie bei Entwendungen und Beschädigungen von Fahrzeugen.



§ 6 Haftungsbeschränkung

(1) Das Betreten des SoccerCages erfolgt auf eigene Gefahr.

(2) Es besteht keinen Haftung bei Verletzungen der Spieler untereinander oder Diebstahl/ Verlust an Kleidung, Ausrüstung und Wertgegenständen gleich welcher Art sowie bei Entwendungen und Beschädigungen von Fahrzeugen.

(3) Bei leicht fahrlässigen Pflichtverletzungen beschränkt sich unsere Haftung auf den nach der Art der Ware vorhersehbaren, vertragstypischen, unmittelbaren Durchschnittsschaden. Dies gilt auch bei leicht fahrlässigen Pflichtverletzungen unserer gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen. Gegenüber Unternehmern haften wir bei leicht fahrlässiger Verletzung unwesentlicher Vertragspflichten nicht.

(4) Die vorstehenden Haftungsbeschränkungen betreffen nicht Ansprüche des Kunden aus Produkthaftung. Weiter gelten die Haftungsbeschränkungen nicht bei uns zurechenbaren Körperund Gesundheitsschäden oder bei Verlust des Lebens des Kunden.

(5) Schadensersatzansprüche des Kunden wegen eines Mangels verjähren nach einem Jahr ab Ablieferung der Ware. Dies gilt nicht, wenn uns Tücke vorwerfbar ist.



§ 7 Bildmaterial

Mit Betreten des SoccerCages erklärt sich jeder Gast (Nutzer, Mitspieler, Besucher) damit einverstanden, jederzeit fotografiert/gefilmt werden zu können. Ebenso erklärt sich jeder Gast damit einverstanden Bildmaterial seiner Person im Internet oder in Broschüren oder sonstigem Werbematerial veröffentlich zu sehen.




Site by artcoredesign.at